Futter

Wiederkäuer machen aus Gras und Heu Fleisch und Milch. Als Ergänzungsfutter bekommen sie eiweissreiche Komponenten wie Soja oder Nebenprodukte aus der Lebensmittelverarbeitung. Auch in der Mischkost von Schweinen und Hühnern werden solche Nebenprodukte verfüttert.

Gras und Heu

Zwei Drittel der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche in der Schweiz sind Wiesen und Weiden.
Wiederkäuer wie Kühe, Rinder, Schafe und Ziegen fressen Gras und Heu und können es verwerten und produzieren Milch und Fleisch.

Heu und Gras machen rund 80 % einer Futterration einer Milchkuh aus. Die Ration von Schafen und Ziegen besteht fast ausschliesslich aus Raufutter.

Soja als nachhaltige Eiweissquelle

Soja ist die wichtigste eiweissreiche Komponente für Ergänzungsfutter.

Weil das Klima in der Schweiz für den Anbau von eiweissreichen Ergänzungsfuttermitteln im grossen Stil nicht geeignet ist, braucht es Importe. Soja wird vor allem aus Europa importiert. Soja aus Südamerika stammt praktisch zu 100 Prozent aus nachhaltig zertifiziertem und rodungsfreiem Anbau. Und die Soja ist garantiert gentechfrei.

Verwertung von Nebenprodukten

Schweine und Geflügel sind Allesfresser. Sie fressen Schrot, Molke und andere Nebenprodukte aus der Lebensmittelindustrie. Mischfutterhersteller verarbeiten deshalb jährlich 365 000 Tonnen (Trockensubstanz) solcher Nebenprodukte zu Futter.

Fast die Hälfte der in der Käseherstellung anfallenden Molke landet im Schweinetrog. Schon früher war das Schwein als hervorragender Resteverwerter bekannt: Der Ruf des Sparschweins (englisch “Piggy Bank”) geht darauf zurück, dass Schweine früher in Städten gehalten wurden, um Reste aus der Gemeinschaftsgastronomie zu verwerten.

Daran arbeiten wir

  • Proviande unterstützt graslandbasierte Haltungs- und Produktionsformen und fördert die Weiterverbreitung der entsprechenden Bundes-Programme
  • Proviande befürwortet die Produktion einheimischer Eiweissträger und Importe aus verantwortungsvoller Produktion.
    Futtermittel (Tonnen Trockensubstanz)InlandImportTotal
    andere Futtermittel0,9 Mio1 Mio1,9 Mio
    Raufutter5,7 Mio0,3 Mio6 Mio
    Gesamtfutter6,6 Mio1,3 Mio7,9 Mio
    Anteil84%16%100%

    Quellen (Agristat, 2018)

    Downloads