Savoir-Faire

Während sich Edelstücke einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen, finden weniger beliebte Teile immer seltener den Weg auf den Teller. Um Fleischfachleute und Gastronomen bei der Verarbeitung und Vermarktung des ganzen Tiers zu unterstützen, hat Proviande das Branchenprojekt Savoir-Faire 2016 initiiert.

Inzwischen ist das vierjährige Branchenprojekt Savoir-Faire (2016-2019) abgeschlossen.

Impulsveranstaltung: Mehr als Filet, Entrecôte & Co. - Innovation in der Nutzung von Nebenprodukten

Die Schweizer Fleischwirtschaft befindet sich im Wandel. Nachhaltigkeitstrends stellen dabei Chancen für Innovationen für die Branche dar. Die Erkenntnisse aus der vierjährigen Projektlaufzeit von Savoir-Faire hielt Proviande am 13. November an einer Impulsveranstaltung und in einer Publikation fest. Zum Höhepunkt der Veranstaltung gewann Marcel Müller mit seiner Roasted Chicken Cream den Innovationswettbewerb 2019.

Mehr zur Veranstaltung und Publikation

Rückblick Innovationswettbewerb 2019

Welches Potenzial steckt in Poulethaut, Pouletflügelspitzen und Beehive Knochenschrot? Sieger Marcel Müller bringt es mit seiner Roasted Chicken Cream auf den Punkt. Als Ergänzung für Geflügelgerichte bringt sie den Geschmack knuspriger Geflügelhaut in einer cremigen und fettreduzierten Art auf den Teller. Mit dieser feinen Innovation gewann er am 13. November den Savoir-Faire Innovationswettbewerb 2019.

Mehr dazu

Special Cuts

Special Cuts – auch Second Cuts oder Metzgerstückli genannt – sind spezielle Fleischzuschnitte. Wir erklären, wie die Special Cuts zugeschnitten werden und mit der richtigen Zubereitung auf dem Teller in Geschmack und Aroma überzeugen.

Mehr dazu

Mehr als Filet, Entrecôte & Co.

Die Erkenntnisse und die Essenz aus der vierjährigen Projektarbeit sind in der Publikation «Mehr als Filet, Entrecôte & Co.» verarbeitet. Die Publikation zeigt auf, wo im Bereich der ganzheitlichen Nutzung tierischer Rohstoffe weitere Potentiale bestehen und gibt damit frische Impulse an die Fleischbranche und an die Gastronomie.

Download der Publikation (pdf, 2 MB)