Die wichtigsten Fakten zum DNA-Herkunfts-Check von «Schweizer Fleisch»

Der DNA-Herkunfts-Check von «Schweizer Fleisch» wird im Juli 2018 eingeführt. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über das geplante System. Bitte beachten Sie, dass das Projekt zum jetzigen Zeitpunkt noch in der Realisationsphase ist und noch nicht alle Detailfragen definitiv beantwortet werden können.

Was genau ist der DNA-Herkunfts-Check?

Der DNA-Herkunfts-Check ist ein unabhängiges System zur Überprüfung der Herkunftsdeklaration von Schweizer Rinds- und Kalbfleisch. Künftig kann jederzeit nachgewiesen werden, dass Fleisch und Fleischprodukte mit Schweizer Herkunftsdeklaration auch wirklich von Tieren stammen, die in der Schweiz gehalten und geschlachtet wurden. 

Wer steht hinter dem DNA-Herkunfts-Check?

Initiantin und Eigentümerin des Systems ist Proviande, die Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft. Die Mitglieder von Proviande sind Organisationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Fleisch. Der DNA-Herkunfts-Check wird in Zusammenarbeit mit der IdentiGEN Switzerland AG durchgeführt. 

Warum wird der DNA-Herkunfts-Check eingeführt?

Proviande setzt sich dafür ein, dass alle Marktteilnehmer entlang der Wertschöpfungskette von Fleisch sorgfältig und verantwortungsbewusst handeln. Mit dem neuen Kontrollsystem können Missbräuche einfacher und schneller aufgedeckt werden. Zudem wird das Vertrauen der Konsumentinnen und Konsumenten in Schweizer Fleisch weiter gestärkt – ganz nach dem Motto: «Wo Schweizer Fleisch draufsteht, ist auch Schweizer Fleisch drin.»

Wie funktioniert das Kontrollsystem?

1. Referenzprobe

Im Schlachtbetrieb wird jedem geschlachteten Rind und Kalb eine Referenzprobe entnommen. Deren DNA-Profil wird zusammen mit der Ohrmarkennummer aus der Tierverkehrsdatenbank (TVD) in einer zentralen Datenbank von Proviande hinterlegt.

2. Kontrollprobe

Das Markt-Monitoring von Proviande führt unangemeldete Stichproben im Schweizer Detailhandel und in der Gastronomie durch. Die DNA-Profile der kontrollierten Fleischstücke oder Fleischprodukte werden ebenfalls auf der Datenbank hinterlegt.

3. Abgleich

Die DNA-Profile der Kontrollproben und der Referenzproben aus den Schlachtbetrieben werden abgeglichen. So kann bestimmt werden, ob das Fleisch von einem Tier aus der Schweiz stammt und ob somit die Herkunftsdeklaration Schweiz zutrifft.

Welche Nutztiere werden erfasst?

Für den Aufbau des Systems werden in einer ersten Phase alle Tiere der Rindergattung erfasst. Der DNA-Herkunfts-Check beschränkt sich vorerst also auf Rinds- und Kalbfleisch. Weitere Tiergattungen folgen später. 

Zu welchem Zeitpunkt wird der DNA-Herkunfts-Check eingeführt?

Im Juli 2018 wird in den Schweizer Schlachtbetrieben damit begonnen, Referenzproben zu entnehmen. Im November 2018 beginnt das Markt-Monitoring mit Kontrollproben.

Wie viel kostet der DNA-Herkunfts-Check?

Eine DNA-Entnahme kostet zurzeit CHF 8.70 pro Tier. Die Auswirkungen auf die Fleischpreise sind minim. Der Aufpreis beträgt rund 5 Rappen pro Kilogramm Rindfleisch und 9 Rappen pro Kilogramm Kalbfleisch.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zum DNA-Herkunfts-Check wenden Sie sich bitte an:

Allgemein:
Werner Siegenthaler
Leiter Diverse Dienstleistungen / Nachhaltigkeit
Telefon: 031 309 41 37
E-Mail: werner.siegenthaler@proviande.ch

Fleischbranche:
Marcel Frey
Verantwortlicher DNA-Rückverfolgbarkeits-System
Telefon: 031 309 41 33
E-Mail: dna@proviande.ch 

Download:

Deutsch

Die wichtigsten Fakten zum DNA-Herkunfts-Check von «Schweizer Fleisch» (pdf, 623 KB)

Französisch

Les principales données du contrôle de l’origine par test ADN de Viande Suisse (pdf, 623 KB)

Italienisch

I dati principali sul controllo dell’origine tramite DNA di Carne Svizzera (pdf, 549 KB)